Über die KoKa

FAMS Komission-Kantone KoKa
Aufgaben:

  • Koordinieren und durchführen von Vernehmlassungen zu Gesetzen, Verordnungen, etc.
  • Organisieren und durchführen von Eingaben bei Kantonen, Behörden, Organisationen.
  • Erstellen von Argumentarien für Kommunikation mit Entscheidungsträgern
  • Informationsdrehscheibe zu allen Aktualitäten von Kantonen und Behörden sein
  • Networking mit Beziehungs- und Kontaktpflege betreiben
  • Konsensfindung innerhalb der FAMS organisieren

Zielsetzungen:
  • Dreistufenmodell in den Kantonen
  1. Qualitätssicherung und Patientenschutz: In allen Kantonen sind Zulassungs- und Berufsausübungsbestimmungen zu schaffen. Nichtärztliche Fachleute der Komplementärmedizin mit eidgenössisch anerkanntem Diplom sollen in allen Kantonen eine Berufsausübungsbewilligung erhalten; verbunden mit einer Abgabeberechtigung, wenn für die bewilligte Therapierichtung eine entsprechende Medikamentenabgabe notwendig ist.
  2. Kantonale Hoheit: Die Kantone sind aufgefordert, in Zusammenarbeit mit den Berufsverbänden für die Berufszulassung Übergangsbestimmungen bis zur Schaffung von eidg. Diplomen festzulegen. Für die Medikamentenabgabe im Rahmen einer Therapie ist die entsprechende Bewilligung gemäss Heilmittelgesetz (Artikel 25 Absatz 5) zu erteilen.
  3. Minimalstandard: Eine Berufsausübungsbewilligung im Rahmen einer Meldepflicht ist für Therapeutinnen und Therapeuten erforderlich, die keine Medikamente verordnen oder abgeben.
  • Vollzug: Für den Vollzug der Berufsbewilligungen in den Kantonen können sog. Branchendiplome oder Schweizerische Verbandsprüfungen (CH-Labels) verwendet werden, wie z.B. das SBO-TCM Diplom oder die shp Schweizerische Homöopathieprüfung.
  • Binnenmarktgesetz: Die Gesetzgebung hat sicherzustellen, dass die Qualitätssicherung und der Patientenschutz auch unter dem Aspekt der Freizügigkeit gewährleistet bleiben. Qualitätssicherung und Patientenschutz sind höher zu gewichten als die Praxisfreiheit.
  • Eidg. Reglementierung: Die Kantone akzeptieren, unterstützen oder fördern die Arbeiten für eine Berufsreglementierung (inkl. höhere Fachprüfung) beim Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) Die alternativheiltätigen Therapeutinnen und Therapeuten erbringen mit einer eidgenössischen Prüfung den Nachweis ihrer Kompetenzen.

Organisation:
Leitung:
  • Die Kommissions-Leitung hat ein Vorstandmitglied inne. Dieses hat gute Verbindungen zu den Regionalleitern und nationalen Behörden, Politik sowie vertiefte Dossierkenntnisse.
  • 2-3 Regionenleiter (Deutschschweiz, Ticino-Innerschweiz, Mittelland, Romandie) mit guten Kontakten zu den Regionalhelfern, Überregionalen Behörden, Politik und entsprechenden Erfahrungen.
  • In den Regionen und Kantonen existieren permanente oder passagere Gruppen (5-9 Pers.) mit Regionenhelfern, welche Verbindungen zu lokalen Behörden und Politik haben. Solche Gruppen können auch erst im Bedarfsfalle organisiert werden. Vorzugsweise sollten aber permanente Gruppen mit der Möglichkeit für gegenseitige Informationsflüsse (von FAMS zur Region und umgekehrt) angestrebt werden. Die Gruppenteilnehmer sollten auch untereinander eng vernetzt sein und eine möglichst breit abgestützte Kommunikation in versch. Politischen und gesellschaftlichen „Schichten“ pflegen.

Ablauf von Vernehmlassungen, Stellungnahmen, Eingaben:
  • Die Kommissionsleitung wird vom Sekretariat mit entsprechenden Anfragen, Briefen und Vernehmlassungsunterlagen bedient.
  • Die Kommissionsleitung entscheidet (wenn notwendig nach Rücksprache mit dem Vorstand) ob die Komission tätig wird. Die entsprechenden Dokumente werden danach an die Komissionsmitglieder verteilt.
  • Bei Vernehmlassungen werden die Dokumente zur Information auch an die FAMS-Delegierten weitergeleitet.
  • Die Komission organisiert sich selbst und unterbreitet dem Vorstand und den Delegierten einen entsprechenden Vernehmlassungsentwurf.
  • Nach Ablauf einer gesetzten Frist werden die Vernehmlassungsreaktionen ausgewertet und die definitive Fassung erstellt.
  • Der Vorstand muss vor dem Versand sein o.k. für die definitive Fassung geben.