Statuten

I. Allgemeine Bestimmungen

Art. 1 Name

1.1 Unter dem Namen "Föderation Alternativmedizin Schweiz FAMS" besteht ein Verein nach Art. 60 ff. ZGB. Er ist politisch und konfessionell unabhängig.

Art. 2 Sitz

2.1 Der Sitz der Föderation befindet sich am Ort des Präsidiums.

Art. 3 Ziele und Zweck

3.1 Die Föderation tritt als Dachorganisation der Alternativmedizin auf. Die Föderation nimmt die Interessen der Alternativmedizin bei der Gewährleistung und Weiterentwicklung einer zeitgemässen, bedarfsgerechten, qualitativ hochstehenden alternativmedizinischen Gesundheitsversorgung wahr.

3.2 Ziel und Zweck der Föderation sind:

- Ansprechpartnerin für Behörden, Krankenkassen, Politik und Öffentlichkeit.
- Vertretung gemeinsamer Interessen gegenüber Behörden, Krankenkassen, Politik und Öffentlichkeit.
- Unterstützung ihrer Mitglieder. - Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern.
- Unterstützung der Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin (OdA - AM) in der Berufsbildung.
- Förderung der Akzeptanz der Alternativmedizin in Beruf und Gesellschaft.
- Förderung der politischen und rechtlichen Anerkennung und Verankerung der Berufe.
- Integration der verschiedenen Fachrichtungen der Alternativmedizin ins schweizerische Gesundheitswesen.
- Qualitätssicherung und -entwicklung bei Mitgliedern und Fachbereichen.
- Öffentlichkeitsarbeit.

Art. 4 Tätigkeitsgebiet

4.1 Die Föderation ist auf dem Gebiet der gesamten Schweiz tätig. Sie kann nach Bedarf die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Interessensgruppen suchen, welche ähnliche Zielsetzungen verfolgen. Zur Erreichung ihrer Ziele kann die Föderation Kooperationen eingehen und anderen Organisationen beitreten.


II. Mitglieder und Gönner

Art. 5 Grundsatz

5.1 Mitglieder können juristische Personen werden, deren Tätigkeit im Bereich der Alternativmedizin erfolgt. Sie anerkennen Zielsetzungen und Zweck der Föderation.

5.2 Die Mitgliedschaftsbedingungen sind in einem Reglement festgehalten. 0.0 Jedes Mitglied kann an der Delegiertenversammlung durch mindestens einen Delegierten vertreten werden.

Art. 6 Mitgliederbeitrag

6.1 Jedes Mitglied ist verpflichtet, einen jährlichen Mitgliederbeitrag zu bezahlen.

6.2 Der Mitgliederbeitrag wird in der Geschäftsordnung festgelegt.

6.3 Der Antrag auf Mitgliedschaft kann jederzeit erfolgen. Findet die Aufnahme des Mitgliedes während des laufenden Verbandsjahres statt, bezahlt dieses den jährlichen Mitgliederbeitrag pro rata ab dem nächsten ganzen Monat.

Art. 7 Erwerb der Mitgliedschaft

7.1 Der Antrag auf Mitgliedschaft wird dem Vorstand gestellt.

7.2 Der Vorstand macht der Delegiertenversammlung einen Vorschlag zur Aufnahme oder Ablehnung des Antragstellers. Er orientiert sich dabei am Reglement "Mitgliedschaftsbedingungen".

7.3 Falls eine Ablehnung empfohlen wird, muss diese schriftlich begründet werden.

7.4 Die Delegiertenversammlung entscheidet abschliessend.

7.5 Die Abstimmung kann neben der ordentlichen und ausserordentlichen Delegiertenversammlung auch auf dem Weg der brieflichen oder elektronischen Abstimmung gemäss Art. 14 erfolgen.

7.6 Der Antragsteller wird schriftlich benachrichtigt.

Art. 8 Verlust der Mitgliedschaft

8.1 Die Mitgliedschaft erlischt:
a) durch Austritt auf Ende des Vereinsjahres
b) durch Ausschluss
c) durch Auflösung der Mitgliedsorganisation
d) durch Auflösung der Föderation

8.2 Ein Mitglied kann aus der Föderation ausgeschlossen werden, wenn es
a) eine Politik verfolgt oder eine Tätigkeit ausübt, die mit den Zielen gemäss Art. 3 der Föderation unvereinbar sind.
b) die finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Föderation nicht erfüllt.
c) gegen die Statuten der Föderation verstösst oder die Mitgliedschaftsbedingungen nicht mehr erfüllt.
d) Beschlüssen der Föderation zuwiderhandelt.

8.3 Ein einmal ausgeschlossenes Mitglied kann durch Beschluss der Delegiertenversammlung mit mindestens drei Viertel aller Delegiertenstimmen wieder in die Föderation aufgenommen werden.

8.4 Ein Austritt aus der Föderation ist unter Berücksichtigung einer 6-monatigen Austrittsfrist auf das Ende des Vereinsjahres möglich. Das Austrittsschreiben ist eingeschrieben an das Präsidium zu richten. Eine Rückforderung des Mitgliederbeitrages oder eines Anteils davon ist ausgeschlossen. Ein Anspruch auf das Föderationsvermögen besteht nicht.

Art. 9 Gönner

9.1 Gönner sind natürliche oder juristische Personen, welche Zielsetzungen und Zweck der Föderation unterstützen.

9.2 Sie werden regelmässig informiert und können an der Delegiertenversammlung teilnehmen.

9.3 Sie besitzen kein Stimmrecht.


III. Organisation

Art. 10 Organe

10.1 Organe der Föderation sind:
a) die Delegiertenversammlung
b) der Vorstand
c) die Kommissionen
d) die Revisionsstelle

10.2 Die Amtsdauer für die Vorstandsmitglieder und die Revisionsstelle beträgt zwei Jahre.

10.3 Eine Wiederwahl ist möglich.

10.4 Bei Ersatzwahlen wird für den Rest der jeweiligen Amtsdauer gewählt.

10.5 Mitglieder der Kommissionen werden vom Vorstand eingesetzt.

Art. 11 Delegiertenversammlung

11.1 Die Delegiertenversammlung ist das oberste Organ der Föderation.

11.2 Die ordentliche Delegiertenversammlung wird jährlich im ersten Semester durchgeführt.

11.3 Die Einladung mit den Traktanden wird den Mitgliedern mindestens vier Wochen vor der Delegiertenversammlung zugestellt. Anträge für zusätzliche Traktanden an der Delegiertenversammlung müssen dem Vorstand bis spätestens zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich vorliegen.

11.4 Der Delegiertenversammlung fallen folgende nicht übertragbare Aufgaben zu:
a) Beschlussfassung über traktandierte Geschäfte
b) Genehmigung des Protokolls der letzten Delegiertenversammlung
c) Genehmigung des Jahresberichts
d) Genehmigung der Jahresrechnung und des Berichts der Revisionsstelle
e) Entlastung des Vorstands/der Geschäftsleitung
f) Genehmigung des Budgets
g) Genehmigung der Geschäftsordnung
h) Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder, namentlich der Präsidentin oder des Präsidenten und der Geschäftsleitung
i) Wahl und Abberufung der Revisionsstelle
j) Entscheid über Anträge zur Mitgliedschaft
k) Ausschluss von Mitgliedern
l) Änderung der Statuten
m) Genehmigung von Reglementen
n) Auflösung des Vereins

Art. 12 Ausserordentliche Delegiertenversammlung

12.1 Eine ausserordentliche Delegiertenversammlung wird auf Beschluss des Vorstandes, auf Antrag der Revisionsstelle oder auf Antrag eines Fünftels der Delegiertenstimmen durchgeführt. Die Einladung wird den Mitgliedern mindestens zwei Wochen vor der Delegiertenversammlung zugestellt.

Art. 13 Stimmrecht / Beschlüsse Delegiertenversammlung

13.1 Alle Mitglieder haben eine (1) Stimme.

13.2 Entscheide der Delegiertenversammlung sind für alle Mitglieder der Föderation verbindlich.

13.3 Beschlüsse der Delegiertenversammlung werden mit zwei Drittel Mehrheit der anwesenden Delegiertenstimmen gefasst, ausser die Statuten verlangen ein anderes Quorum.

13.4 Nicht anwesende Mitglieder, respektive deren Delegierte sind verbindlich an gefällte Beschlüsse gebunden.

Art. 14 Briefliche oder elektronische Abstimmung der Delegierten

14.1 Beschlüsse der Delegierten können auch auf brieflichem oder elektronischem Wege zustande kommen.

14.2 Diese Form der Abstimmung ist gültig, wenn mindestens zwei Drittel aller Delegierten abstimmt.

14.3 Die Abstimmung ist angenommen, wenn zwei Drittel der rechtzeitig eingegangenen Delegiertenstimmen das Geschäft annimmt.

14.4 Den Delegierten wird für die schriftliche Antwort eine Frist von 14 Tagen eingeräumt.

14.5 Eine briefliche oder elektronische Abstimmung kann nur durch einen Vorstandbeschluss oder durch einen Antrag von zwei Drittel der Delegierten an den Vorstand eingeleitet werden.

Art. 15 Vorstand

15.1 Der Vorstand führt die Geschäfte der Föderation nach den Vorgaben der Delegiertenversammlung.

15.2 Der Vorstand ist das planende und leitende Organ der Föderation und hat alle Aufgaben wahrzunehmen, die nicht ausdrücklich einem anderen Organ vorbehalten sind.

15.3 Der Vorstand besteht aus drei bis maximal sieben Mitgliedern und organisiert sich selbst.

15.4 Der Vorstand übernimmt insbesondere folgende Aufgaben:
a) Organisation der Föderation und bei Bedarf Einsetzen einer Geschäftsleitung
b) Information der Mitglieder
c) Einsetzung von Kommissionen und Arbeitsgruppen
d) Organisation der ordentlichen und ausserordentlichen Delegiertenversammlungen
e) Organisation und Auszählung von brieflichen oder elektronischen Abstimmungen
f) Vollzug der Beschlüsse der Delegiertenversammlung
g) Stellungnahmen und Empfehlungen zu berufspolitischen Fragen
h) Offizielle Stellungnahmen und Publikationen gegenüber Dritten;
i) Ausarbeitung von Reglementen und Richtlinien
j) Aufsicht über die Finanzen im Rahmen des beschlossenen Budgets
k) Rechnungsführung und Budgeterstellung
l) Beschluss über die Entschädigung der Organe und Arbeitsgruppen im Rahmen des Budgets
m) Festsetzung der Tarife für Dienstleistungen der Föderation
n) Vertretung und Repräsentation der Föderation
o) Anstellung und Entlassung von Personal
p) Behandlung und Erledigung aller Angelegenheiten, welche die Statuten und Reglemente nicht ausdrücklich der Zuständigkeit anderer Organe zugewiesen haben

15.5 Der Vorstand kann ihm zustehende Aufgaben an eine Geschäftsleitung oder an Dritte übertragen.

15.6 Falls eine Geschäftsleitung eingesetzt wird, nimmt diese an den Vorstandssitzungen mit beratender Stimme teil. Umfang und Inhalt der übertragenen Aufgaben sind schriftlich zu regeln und zu budgetieren.

15.7 Die Präsidentin / der Präsident und ein Mitglied des Vorstandes zeichnen mit Kollektivunterschrift zu Zweien.

15.8 Im weiteren kann der Vorstand der Geschäftsleitung eine Zeichnungsberechtigung erteilen. In diesem Falle gilt die Unterschrift zu Zweien zusammen mit einem Mitglied des Vorstandes.

Art. 16 Stimmrecht / Beschlüsse Vorstand

16.1 Der Vorstand wird durch die Präsidentin oder den Präsidenten oder durch die Vizepräsidentin oder den Vizepräsidenten einberufen.

16.2 Er tagt mindestens viermal pro Jahr oder nach den Erfordernissen der Geschäfte oder auf Antrag von mindestens zwei Dritteln der Vorstandsmitglieder.

16.3 Ein Vorstandsmitglied hat für Beschlüsse des Vorstandes eine Stimme.

16.4 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist.

16.5 Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfachem Mehr. Bei Stimmengleichheit hat die Präsidentin oder der Präsident den Stichentscheid.

Art. 17 Revisionsstelle

17.1 Die Revisionsstelle ist eine natürliche oder juristische Person, die nicht im Vorstand vertreten ist.

17.2 Sie überprüft die Buchführung und die Jahresrechnung.

17.3 Sie erstattet der Delegiertenversammlung einen Bericht und unterbreitet ihr einen Antrag zur Genehmigung der Jahresrechnung.

Art. 18 Kommissionen

18.1 Die Kommissionen erhalten ihren Auftrag mit entsprechenden Aufgaben, um den Vorstand, beziehungsweise die Geschäftsleitung zu unterstützen.

18.2 Im Auftrag zuhanden der Kommission wird eine zuständige Person aus Vorstand oder Geschäftsleitung benannt, welche die Kommission betreut und ihre Anliegen in den Vorstand einbringt.

 


 

IV. Vertretung der Föderation bzw. ihrer Mitglieder

Art. 19 Rechtliche Verfahren

19.1 Die Föderation ist berechtigt, im Interesse ihrer Mitglieder Vergleiche zu schliessen oder gerichtliche Verfahren und Verwaltungsverfahren zu führen.

 



V. Finanzierung und Haftung

Art. 20 Finanzziele

20.1 Die Föderation strebt eine ausgeglichene Rechnung und die Bildung eines angemessenen Vereinsvermögens an.

Art. 21 Vereinsjahr

21.1 Das Vereinsjahr entspricht dem Kalenderjahr.

Art. 22 Haftung

22.1 Für die Verbindlichkeiten der Föderation haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Jede Haftung der Mitglieder über die Höhe ihres aktuellen Mitgliederbeitrages hinaus ist ausgeschlossen.

 


 

VI. Auflösung

Art. 23 Auflösungsbeschluss

23.1 Die Beschlussfassung über die Auflösung der Föderation erfolgt durch die Delegiertenversammlung und bedarf einer Dreiviertel Mehrheit der Delegierten.

Art. 24 Verwendung des Föderationsvermögens

24.1 Im Falle der Auflösung der Föderation beschliesst die Delegiertenversammlung über die Verwendung des Vereinsvermögens.


VII. Schlussbestimmungen

Im Übrigen gilt das ZGB, Art. 60 - 79.

Diese Statuten wurden anlässlich der Gründungsversammlung vom 2. Februar 2008 genehmigt.