Mitgliedschaftsreglement

1. Grundsätzliches

1.1. Die Mitgliedschaftsbedingungen folgen Artikel 5.1 der Statuten.
1.2. Es wird zwischen Verbänden, wirtschaftlichen Unternehmen und übrigen juristischen Personen unterschieden.

2. Verbände

2.1. Der Verband muss Strukturen mit Statuten haben, welche offen gelegt werden.
2.2. Die Statuten dürfen keine entgegenlaufenden Zielsetzungen enthalten zu Artikel 3 der FAMS-Statuten.
2.3. Die Statuten müssen politisch und konfessionell neutral sein und dürfen keine missionarischen Praktiken verfolgen.
2.4. Der Verband muss Delegierte mit entsprechenden Entscheidungs- und Weisungskompetenzen zur Verfügung stellen.
2.5. Der Verband muss in seinen Mitgliedschaftsbedingungen gewisse Qualitätsanforderungen stellen.
2.6. Der Verband muss die geforderte Qualität seiner Mitglieder mit einem tauglichen Qualitätssicherungssystem überprüfen und sicherstellen.

3. Wirtschaftliche Unternehmen

3.1. Wirtschaftliche Unternehmen dürfen keine den unter Artikel 3 der Statuten aufgeführten Ziele und Zwecke entgegenlaufende Strategien und Zielsetzungen verfolgen.
3.2. Das Betätigungsfeld des wirtschaftlichen Unternehmens ist zu einem eindeutigen Teil mit der Alternativmedizin verbunden.

4. Übrige juristische Personen

4.1. Die übrigen juristischen Personen müssen die Erhaltung, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der Alternativmedizin als wichtige Ziele verfolgen.

5. Ausnahmen

5.1. Berechtigte Ausnahmen von diesen Bedingungen können von den Mitgliedern mit Einheitsentscheid beschlossen werden.